Stolz – Mein Hexagonquilt ist fertig!

IMG_6434Kopie

Voller Stolz kann ich euch heute meinen Hexagonquilt zeigen. Vor über einem Jahr habe ich begonnen, von Hand hunderte Hexagone zusammenzunähen. Ich habe also viele, viele Papierschablonen ausgeschnitten und die Stoffstücke geheftet, sortiert, zusammengenäht. English Paper Piecing nennt sich diese Methode.  1147 Stück insgesamt. 135x 186 cm gross ist der Quilt schlussendlich geworden.

IMG_6438KopieIMG_6441Kopie

Das Top war dann anfangs Jahr zusammengenäht und wartete nur noch aufs Quilten. Und das war eben der Knackpunkt. Noch nie habe ich es geschafft, eine Patchworkdecke mit der Nähmaschine zu quilten, nie wurde es wirklich schön. Das handgenähte Top war mir dann ehrlich gesagt zu schade, um mit meinen stümperhaften Quiltversuchen auf der Nähmaschine doch noch verhunzt zu werden. So schlummerte das fertige Top Wochen und Monate im Regal bis ich einen Entschluss gefasst hatte. Ich würde die Decke von Hand quilten.

IMG_6440KopieIMG_6442KopieIMG_6443Kopie

Vor unseren Sommerferien habe ich die Decke geheftet, damit ich in unseren Sommerferien an der Decke arbeiten konnte. Ich habe im Urlaub immer wieder an der Decke gearbeitet, nach zwei Wochen hatte ich 3/4tel der Decke hatte ich gequiltet. Den Rest habe ich schliesslich zu Hause fertig gemacht, und auch das Binding ist zu Hause entstanden.

IMG_6447Kopie

Die Nähmaschine habe ich nur für das Binding gebraucht: Ich habe die einzelnen Stoffstreifen zu einem langen Streifen mit der Maschine zusammengenäht und auch das Binding in einem ersten Schritt mit der Maschine an die Decke genäht. Das Binding fertig angenäht habe ich dann allerdings wieder klassisch von Hand. Das Allerallermeiste an diesem Quilt ist also wirklich VON HAND GENÄHT!

IMG_6439KopieIMG_6436Kopie

Da ist sie nun also, meine Decke. Mein Langzeitprojekt. Es stecken viele Stunden Arbeit darin, aber die ganze Arbeit hat sich gelohnt. Ich bin stolz, dass ich den Quilt fertig genäht habe und dass er so schön geworden ist. Natürlich hat es da und dort eine kleine Falte oder eine Unregelmässigkeit, aber für mich ist er einfach nur perfekt.

IMG_6432Kopie

Ich werde bestimmt wieder einen Quilt nähen. Ob wieder von Hand weiss ich nicht, aber es war eine sehr schöne und entspannende Arbeit.

IMG_6437Kopie

 

Meinen Hexagonquilt teile ich gerne bei RUMS.

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag!

 

Endlich…

Endlich kam die ersehnte Abkühlung! Nach einer Woche mit Temperaturen von 35 Grad und mehr ist es wirklich sehr wohltuend, bei etwa 25 Grad und angenehmem Wind endlich mal etwas mehr zu machen, als nur schlapp im abgedunkelten Haus zu liegen. Ich bin wahrlich nicht geschaffen für solche mörderischen Temperaturen.

IMG_1343Kopie IMG_1346Kopie

Die Nähmaschine stand mehrheitlich still, denn im Schlafzimmer, wo mein Nähreich untergebracht ist, war es nur unwesentlich kühler als draussen und stickig ohne Ende. Nur einmal habe ich mich ans Maschinchen gesetzt und dem kleinen Eulenkind ein Sommerset bestehend aus MiniSun und Grasshopper genäht. Und weil ich noch so viel vom Katzenstoff übrig hatte, gab es fürs grosse Eulenkind auch eine MiniSun. Nun sind die beiden wirklich gut ausgestattet mit Sommershirts 🙂 Hoffen wir mal, dass das Wetter an der Ostsee mitspielt 🙂

Ich war aber trotz der Hitze nähtechnisch nicht untätig. Ich habe fleissig an meiner Hexagondecke genäht und habe bereits 2/7tel des Tops zusammengenäht. Das macht richtig viel Spass und geht viel schneller von der Hand als gedacht. Die nächsten Reihe wird dann in Rosa und Pinktönen daherkommen. DAS wird meine Ferienbeschäftigung sein 🙂

IMG_1351Kopie IMG_1353Kopie

In den nächsten Wochen wird es hier etwas ruhiger zu und hergehen, urlaubsbedingt. EInerseits haben wir wirklich URLAUB und andererseits habe ich auch gar keine Ahnung, ob ich einen Internetzugang habe und wenn ja, wie effizient der ist. Auf jeden Fall probiere ich, bei Instagram ab und an ein Bildchen hochzuladen!

Nun wünsche ich eich einen wundervoll Sommerferienzeit, geniesst das tolle Wetter und bleibt alle gesund!

Hexagone, Hexagone…

Ich habe euch ja schon mal erzählt, dass ich ein neues Langzeitprojekt angefangen habe. Es wird eine regenbogenbunte Hexagondecke, von Hand genäht. Den ersten Schritt habe ich getan: die etwa 1000 Hexagone sind alle um eine Papierschablone geheftet. Dies ist nötig, um die Hexis schön von Hand zusammennähen zu können. Wer sich für die Technik interessiert: hier findet ihr eine von vielen Anleitungen.

IMG_1276Kopie

Die Stoffstücke sind bunt wie der Regenbogen, deshalb möchte ich auch einen regenbogenartigen Farbverlauf arbeiten. Angefangen habe ich schon mit allen gelb-orangen Stoffstücken. Ich werde Blöcke von 4×5 Hexagone arbeiten (am rechten Rand kommt jeweils ein Block von 5×5 Hexis) und diese Blöcke am Schluss zusammennähen. Am Schluss habe ich 7×7 Blöcke, das gibt etwa die 1000 Hexagons, die ich habe….

IMG_1277Kopie

Der erste Block habe ich gestern zusammengenäht, ich bin gespannt, wie es weiterläuft. Ich hoffe, dass ich in den Ferien ein gutes Stück vorwärts komme.

IMG_1285Kopie

Die Stoffstücke habe ich übrigens nicht selber zuugeschnitten. Ich habe sie günstig bei Aliexpress bestellt. Das Zuschneiden finde ich immer das Mühsamste an meinen Nähprojekten. Wenn ich dieses Angebot bei Aliexpress nicht entdeckt hätte – bestimmt wäre ich jetzt nicht an einer handgenähten Decke dran…..

Ich wünsche euch einen wundervollen Nachmittag. Hier wird es in den kommenden Tagen so richtig heiss, ich bleibe im Schatten 🙂

Mit etwas Verspätung….

…aber heute morgen fertiggeworden…

eulenkling proudly presents….

Mein 365TageQuilt!

Er ist, nach fast 14 Monaten Arbeit (am 27. 1. 14 hatte ich mich entschlossen, auch dabei zu sein) heute fertig geworden. Obwohl wir schon fast ein Viertel des Jahres 2015 hinter uns haben, ist es MEIN JAHRESQUILT 2014.
Die Patchworkarbeiten hatte ich pünktlich anfangs Dezember 2014 abgeschlossen, ich war das ganze Jahr über immer schön im von mir skizzierten Zeitplan. Nur das Quilten hat dann alles über den Haufen geworfen.


Zuerst hatte ich – Mitte Dezember – einen Quiltversuch mit der Nähmaschine unternommen. Obwohl ich den Quilt mit unzähligen Stichen von Hand geheftet hatte, obwohl ich einen Obertransportfuss verwendet hatte, obwohl ich in der Mitte begonnen und mich nach aussen gearbeitet hatte, die verschiedenen Schichten des Quiltsandwiches hatte es unter der Nähmaschine gegeneinander verschoben. Das Resultat war frustrierend: überall Falten und krumme Nähte. Weil der Stoff auf der Rückseite kariert ist, ist jede krumme Naht auch super aufgefallen. Ich hatte etwa einen Drittel der Decke gequiltet (dazu habe ich jeweils im Nahtschatten der kleinen Quadrätli grössere Quadrate genäht), als ich kurz vor Silvester 2014 zu einem Entschluss kam:

Ich lasse mich von dem gesteckten Ziel, bis Ende 2014 die fertige Decke in der Hand zu halten, nicht unter Druck setzen. Ich lasse mich auch nicht von den vielen, wunderwunderschönen QUilts, die nach und nach veröffentlicht wurden, unter Druck setzen. Ich mache den Quilt in MEINEM Tempo fertig, und zwar so, dass er mir am Schluss gefällt.

Ich habe dann die maschinengequilteten Nähte wieder aufgemacht, habe mir einen grossen Stickrahmen besorgt und mir ein Muster überlegt. Und dann habe ich losgelegt und einen Kreis nach dem anderen von Hanend auf meine Decke genäht. Anfangs war es furchtbar mühsam, nur schon, dass ich die Decke richtig eingespannt bekam. Mit der Zeit lief es aber immer besser. Manchmal habe ich tagelang nichts an der Decke gemacht, oft habe ich abends fern gesehen und dazu ein bisschen gequiltet. Je nach dem, wie spannend der Film war, bin ich mehr oder weniger weit gekommen.


Das Binding schliesslich habe ich auf der Rückseite auch von Hand festgenäht. Nach so vielen Stunden, die ich mit Quilten verbracht hatte, wollte ich mir die Decke nicht von einem unsauber angenähten Binding versauen lassen. 


Schön ist es geworden, das Binding. Schön ist auch die Decke geworden. Nicht perfekt, aber schön! Hier und da hat es eingenähte Falten. Oder die Stoffe treffen nicht genau aufeinander. Oder die Nähte sind etwas krumm geraten. 

Macht aber gar nichts. Für mich ist sie perfekt!

Die Decke ist wie ein Spiegel des letzten Jahres: da war auch nicht jeden Tag nur eitel Sonnenschein!


Hier noch einmal die Eckdaten zu meinem Quilt:

  • Ich habe an dem Jahresprojekt 2014: 365TageQuilt von das Königskind mitgemacht.
  • Ich habe jeden Tag drei Stoffquadrate à 7×7 cm zusammengenäht, 38 Reihen à 27 Stück.
  • Total habe ich also 1026 Stoffquadrate zusammengenäht (und zuvor in die passende Grösse geschnitten…). Das ergibt zwar nicht ganz drei Quadrate für jeden Tag des Jahres, aber der Rest der Zeit war für das Fertigstellen der Decke gedacht.
  • Ausnahmslos alle Stoffquadrate sind aus den bei mir angefallenen Stoffresten der letzten Jahre zugeschnitten.
  • Zusammengenäht habe ich, wie es gerade kam. Ich habe einzig darauf geachtet, dass sich in den Reihen (à 27 Quadrate) die Soffe nicht wiederholen und beim Zusammennähen der Reihen nicht zwei gleiche Stoffe nebeneinander zu liegen kommen.
  • Die Rückseite und das Binding sind aus Stoffen, die ich schon lange einmal in Paris gekauft hatte.
  • Das Innenleben des Quiltes besteht aus einer dünnen Decke vom Möbelschweden.
  • Die Grösse des Quiltes ist etwa 140×200 cm.
  • Gequiltet habe ich von Hand, jeweils über 4 Quadrätli ein Kreis. Die Kreise sind manchmal auch etwas eckig ausgefallen, aber eben, dafür von Hand gemacht 😉



Die Bilder der anderen Quilts könnt ihr hier bei Pinterest bewundern.

Selbstverständlich darf diese Decke mit zu RUMS! Weil die Decke gehört ganz MIR allein 😉

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

Blümchen

Für das eine Grossprojekt gibt es ein paar Blümchen fürs Gärtchen: diverse Jerseyreste bekommen ein weiteres Leben. Sowas mag ich ja total gerne:-)

Das andere Grossprojekt ruht derzeit, ob ich es dieses Jahr noch schaffe, weiss ich nicht. Mit Quilten habe ich zwar begonnen, aber das richtige Leben fordert mich gerade ein bisschen, Weihnachten rückt unaufhaltsam näher und die Dinge, die erledigt sein wollen, werden nicht weniger. Vielleicht wird mein 365TageQuilt halt erst im neuen Jahr fertig.

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

Gleich zwei Grossprojekte

Hier im Blog ist es ruhig, aber ich bin gar nicht untätig, im Gegenteil! Ich erzähle euch einmal ein bisschen, was momentan auf meinem Nähtisch liegt.

Gleich zwei Grossprojekte beschäftigen mich zur Zeit: 


Einerseits mein 365TageQuilt, den ich nun geheftet habe. Dazu habe ich in jedes zweite Quadrat einen Heftfaden eingezogen und verknüpft, damit beim Nähen auch wirklich nichts verrutscht! Über 500 Fäden…. das war eine langwierige Arbeit! 
Bei meinem ersten Quilt habe ich alles „nur“ mit Stecknadeln geheftet, und das ging gar nicht gut. Ständig sind die Nadeln rausgerutscht, ganz zu schweigen von den unzähligen Nadelstichen, die ich mir beim Nähen eingefangen habe. 
Die Unterseite des Quiltes wird nun leider doch nicht pink-getupft sondern marine-kariert. Der pinke Stoff war LEIDER ein paar Zentimeter zu schmal. Vielleicht gebrauche ich ihn fürs Binding… Weil ich ja nichts neu kaufen wollte für den Quilt blieb nun mal „nur“ der karierte Stoff übrig. Nun ja, mittlerweile habe ich mich damit angefreundet.
Jetzt wartet der Quilt darauf, unter die Nähmaschine zu kommen. Ich denke allerdings, dass ich dieses Vorhaben erst nach den Weihnachtsfeiertagen in Angriff nehmen kann. Ich hoffe ganz fest, dass ich dieses Jahr fertig sein werde.



Andererseits ist da ein ganz wundervoller Auftrag, der zu Weihnachten fertig sein wird. Ich darf ein Spielhaus/Tischzelt nähen und kann meiner Kreativität freien Lauf lassen. Die Kreativität war in den letzten Wochen sehr an den Weihnachtsmarkt gebunden, aber jetzt, jetzt ist sie wieder da!
Das „Grundgerüst“ des Zeltes ist zugeschnitten und versäubert (etwa acht (!) Meter Stoff!) und erste Türen und Fenster sind „eingebaut“, nun warte ich auf eine Stofflieferung für einige Details. Da ich noch nie so ein Haus genäht habe, bin ich auf das Endergebnis ganz wahnsinnig neugierig. Ideen hätte ich noch viele im Hinterkopf, ich bin sehr gespannt, wieviel davon ich umsetzen kann. Aber die Zeit, die Zeit….. Ich lass euch wissen, wie das Haus am Schluss herausgekommen ist!

Nun gehe ich weiter werkeln und wünsche euch von Herzen ein schönes Samichlauswochenende!

Mein 365TageQuilt – der Oktober

Wie schon die letzten Monate zeige ich euch zum Monatsende den Zwischenstand und Fortschritt meines Jahresprojektes 2014. 


Das Top meines 365TageQuilts ist bis auf vier Reihen à 27 Quadrate fertiggestellt. An der Decke sehe ich wirklich, wie schnell die Zeit vergeht, aus einigen wenigen Stoffquadraten zu Beginn dieses Jahres ist jetzt doch schon eine stattliche Decke geworden. Aber halt, noch ist es keine Decke, das Quilten und Fertigstellen folgt im Dezember. 


Da ich momentan viel für den Weihnachtsmarkt nähe, fallen auch wieder jede Menge Stoffresten an – so viele, dass ich sie nicht alle im Jahresquilt verarbeiten werde. Noch denke ich allerdings nicht näher an ein neues Projekt, ich werde aber weiterhin meine Stoffreste sammeln. Eigentlich träume ich ja von einem Hexagonquilt, der ganz von Hand genäht ist… aber eben… das wäre noch mal eine Stufe mehr. Eine Kissenhülle als Übungsstück habe ich ja schon mal genäht… 
Wie immer sammelt Uli bei Pinterest den Zwischenstand aller Mitnähenden. Dort könnt ihr auch die anderen Decken bewundern. Ich freue mich schon aufs Finale!

Das kleine Eulenkind (fast 5 Jahre) mit dem Top – als Grössenvergleich 🙂