Ein Lavendelkissen

Endlich konnte ich wieder einmal ein Klöppelarbeit abschliessen. Das Klöppeln wird von mir leider ziemlich vernachlässigt, meistens klöpple ich an meinem Werkstück nur im Kurs weiter. Irgendwie fehlt mir zu Hause oft die Ruhe und die Motivation, an meinen Spitzen zu Arbeiten.

img_6747kopie

Die Spitze für dieses Lavendelkissen ist im Halbschlag mit einem Ganzschlagrand gearbeitet und hat kleine Glas- und Wachsperlen mit eingehäkelt. Das weisse Satinband habe ich mitgeführt damit ich es nachher nicht einziehen musste. Das Garn ist ein altes, stahlblaues Leinengarn von einer sehr schönen Qualität (ein Erbstück) und der Klöppelbrief ist gezeichnet von meiner Klöppellehrerin Angelina Bitterli. Die Masse des Kissens sind 10×10 cm, die Länge der geklöppelten Bandspitze ist aber über 70 cm.

img_6745kopieimg_6748kopie

Ein passendes Stöffchen zu finden zu dieser Garnfarbe war in meinem Stofflager gar nicht so leicht – sämtliche blauen Stoffe hatten einen komplett anderen Farbton. Der graue Stoff mit dem silbernen Schneckenmuster aber passt perfekt.

img_6743kopie

Das kleine Kissen mit der geklöppelten Spitze darf sich bei RUMS präsentieren 🙂

Euch allen einen sonnigen Tag!

Herbst

Ein Langzeitprojekt – ein Herzensprojekt – konnte ich in diesen Tagen beenden! Mein erstes „grosses“ Klöppelstück ist fertig: ich freue mich sehr über mein geklöppeltes Kastanienblatt, welches mich nun fast ein Jahr begleitet hat.

IMG_3450Kopie

Angefangen hat es mit einem Bild, das ich einmal bei Pinterest gefunden habe. In dieses Bild hatte ich mich sofort verliebt, genau dieses Blatt wollte ich gerne nacharbeiten. Meine Klöppellehrerin hat dann das Bild in einen Klöppelbrief umgesetzt. Wie viel Arbeit in diesem Klöppelbrief steckt, kann ich nur dunkel erahnen. Hab tausend Dank dafür, liebe Angelina!

IMG_3451Kopie

Blattteil für Blattteil habe ich mich durch dieses Kastanienblatt geklöppelt. Langsam, sehr langsam wurden die einzelnen Teile zu einem vollständigen Ganzen. Nicht überall ist das Blatt perfekt. Es hat Fehler. Lücken, die so nicht sein sollen, unregelmässige Ränder die eigentlich gleichmässiger gehörten. Aber es sind diese Fehler, die aus einem perfekten Blatt ein Herbstblatt machen. Der Verfall, der in der Natur im Herbst ihren Lauf nimmt.

IMG_3464Kopie IMG_3452Kopie

Das Blatt ist aus braunmeliertem Baumwollgarn DMC 80 („Nastüechligarn“) gearbeitet. Knapp ein „Chlüngeli“ Garn habe ich darin verarbeitet. Eine Hälfte jeden Blattteils ist im Leinenschlag geklöppelt, die andere Hälfte in einem wIlden Grund. Das fertige Blatt misst ca. 15×20 cm und bekommt – gerahmt in einem Ribbarahmen – zu Hause einen Ehrenplatz.

IMG_3477Kopie

Zugegebenermassen kommt das Klöppeln neben meinen anderen kreativen Hobbys zu kurz. Das Blatt habe ich vorwiegend im Klöppelkurs gearbeitet. Oftmals habe ich zu Hause zu wenig Ruhe, um zu klöppeln. Noch bin ich auf einem Anfängerlevel, wo ich für jeden Klöppelschlag die volle Konzentration brauche und oft auch auf die Hilfe meiner Lehrerin angewiesen bin.

IMG_3472Kopie IMG_3453Kopie

Ein nächstes Klöppelprojekt ist schon angedacht. Diesmal möchte ich das Klöppeln mit einem anderen Hobby verbinden und ein von mir gezeichnetes Zentangle nachklöppeln. aus das wird eine Herausforderung werden…. Ich halte euch auf dem Laufenden….

Ich wünsche euch allen einen sonnigen Nachmittag!

Natürlich darf meine Klöppelarbeit heute zu RUMS 🙂

Mein 365TageQuilt – der November

Diesen Monat bin ich etwas früher dran mit meinem Post zum 365TageQuilt. Das hat vor allem einen Grund: da nächstes Wochenende der Weihnachtsmarkt „Sternenzauber“ stattfindet habe ich diesen Monat etwas vorgearbeitet. Man weiss ja nie, was vor dem Markt noch alles kommt…

Aber ich kann euch hier und heute stolz verkünden: Mein Top ist fertig!



Genäht aus lauter Stoffresten, die dieses Jahr angefallen sind. Es sind 38 Reihen à je 27 Stoffquadrate, das Stoffquadrat à 7×7 cm. Das fertige Top misst 146×200 cm. 


Wer gerechnet hat, merkt, dass ich über 1000 Stoffquadrate zusammengenäht habe, 1026 um genau zu sein. 
Nun bleibt mir noch die Zeit bis zum Jahresende, um die Decke fertig zu nähen. Das Innenleben liegt bereit, ebenso der Unterstoff. Jetzt heisst es heften und quilten. Uff, davor habe ich den grössten Respekt. Ich werde wohl gelegentlich den grossen Esszimmertisch freiräumen und meine Nähmaschine runterzügeln müssen. Und Mann und Kinder für eine Weile aus dem Haus schicken…. 

Über das Binding muss ich mir auch noch Gedanken machen. Es wird wohl einfach einen schmalen Streifen rundherum geben, welchen Stoff ich dafür nehme, weiss ich noch nicht. Aber es wird sich schon was finden.

Da kommt noch einiges an Arbeit auf mich zu, aber ich freu mich jetzt schon auf das grosse Finale! 

Wie immer findet ihr bei Pinterest die anderen 365TageQuilts. Ich bin gespannt, wer alles bis zum Schluss mit dabei ist! Ich für mich bin zuversichtlich 🙂


WIP: Kastanienblatt

Mein anderes Hobby – das Klöppeln, welches ich seit gut einem Jahr in einem Kurs lerne – kommt momentan etwas zu kurz. Zu sehr bin ich mit Nähen beschäftigt, mit Nähen für den Weihnachtsmarkt Sternenzauber vom 29.11.14.

Trotzdem möchte ich euch meine angefangene Klöppelarbeit zeigen.


Das Kastanienblatt habe ich bei Pinterest gefunden und wollte es soso gerne nacharbeiten. Meine Klöppellehrerin hat dann (in stundenlanger Arbeit!!) einen Klöppelbrief dazu erstellt und da bin ich nun und klöpple mich langsam durch dieses Blatt. 

davon braucht es viele!


Ich kann zu Hause jeweils nur ein kleines Stück weiterklöppeln, zu viel Neues kommt bei diesem Stück auf mich zu. Nadel nach 6, wilder Grund, Einhängen, Einhäkeln…. Alles Neuland. Immer wieder stosse ich an meine Grenzen. Ganz abgesehen von den Schwierigkeiten, die während des Klöppelns noch dazu kommen. Wenn es kracht und der Faden gerissen ist. Wenn das Häkli den Faden einfach nicht zu fassen bekommt. Wenn die Stecknadeln so dicht beisammen sind, dass ich den richtigen Nadelpunkt nicht finde. Wenn ich nicht mehr weiss, welcher Schlag als nächstes dran kommt damit das Muster im wilden Grund regelmässig wird….. Aber es wird!

hier seht ihr den Fortschritt von heute 🙂 im Vergleich
zu den Bildern oben.


Ich brauche wirklich noch sehr viel Support von meiner Klöppellehrerin, aber dank ihrer Hilfe komme ich langsam vorwärts. Danke für deine Geduld!
Wenn das Blatt fertig ist, zeige ich es euch selbstverständlich. Aber das kann dauern… *ggg*
Habt ein schönes Wochenende!

Wilder Grund

Als Vorbereitung für mein nächstes Klöppelprojekt, ein Kastanienblatt , habe ich erst mal einen neue Technik lernen müssen. 

 Hier seht ihr ein Stückchen von einem „wilden Grund“, der auch im Blatt vorkommen wird. Geklöppelt habe ich dieses Probestückli mit verschiedenfarbigen Leinengarnen der Stärke 35/2. Die Technik ist nicht schwierig zu lernen. Nur die Flechter am Rand, die könnten noch schöner….:-)


Das Blatt passt doch wunderbar zum Herbst. Bis im nächsten Herbst ist es hoffentlich dann

fertig…;-)

Für mein Klöppelbrett

Donnerstag ist Rumstag, deshalb zeige ich euch heute meine neue Tasche für mein rundes Klöppelbrett. 

Nächste Woche geht mein Klöppelkurs wieder los, und für mein neues Klöppelvorhaben brauche ich mit Vorteil mein rundes Brett. Nur ist das so gross (ø 60 cm), dass ich es nur in einer Plastiktüte hin- und hertransportieren kann. Das geht ja gar nicht! 😉 !


Deshalb habe ich mir heute früh eine einfache (gefütterte) Tasche genäht, wie ein Einkaufsbeutel, nur in etwas grösser. Die Masse sind etwa 65 x 70 cm plus die Henkel und genäht ist sie aus einem meiner liebesten Stoffe vom Möbelschweden.


Übrigens ist die Übungsspitze vom letzten Klöppelkurs fertiggeworden und wartet jetzt auf eine neue Bestimmung. Die ganze Spitze besteht aus dreizehn verschiedenen Bogenrändern und ist etwa 125 cm lang.

Detailaufnahmen der Spitze


Diese Spitze soll nicht einfach in meinem Kursordner bleiben, die darf irgendwo mit drauf. Ich warte nur noch auf das passende Projekt 🙂

Übungsspitzen

Seit knapp einem Jahr gehe ich in der Klubschule Olten in den Klöppelkurs. Es macht mir grossen Spass, allerdings klöpple ich zu Hause nicht so oft wie ich sollte. Irgendwie habe ich keinen katzen- und kindersicheren Ort gefunden, an dem ich das Klöppelbrett stehen lassen kann. Und so verräume ich es immer wieder in die Tasche, es ist aus dem Sichtfeld und geht somit manchmal leider vergessen. Wobei es bei schönem Wetter wunderbar ist, unter dem Apfelbaum zu sitzen und ein wenig zu klöppeln.


Seit einigen Wochen bin ich an diesen Bogenspitzen dran, Übung ist alles 🙂 auf dem Übungsblatt sind die Bögli in 13 Varianten, ich bin nun an der Siebten :-).


Jeweils vier Repetitionen mache ich pro Bögli, das Band hat schon eine schöne Länge bekommen.

Güfeli braucht es massenhaft 🙂


Parallel dazu arbeite ich an einem zweiten Duftkissen, diesmal in hellblau. Geklöppelt aus einem ganz alten Leinengarn, welches ich einmal geerbt habe. Es ist von ganz wunderbarer Qualität und lässt sich sehr schön verarbeiten. Ich mag generell Leinengarn sehr, es hat etwas Unregelmässiges in seiner Struktur und die Spitzen sind auch ungestärkt recht stabil.

Das Duftkissen werde ich mit getrockneten Lavendelblüten füllen. Ich zeige es euch, wenn ich es fertig habe! 🙂