Für kleine Ladys

Natürlich kommen am Handwerkermarkt auch die kleinen Ladys nicht zu kurz – lätzlitechnisch gesehen. Wieder mit aufgestepptem Bubikragen und passenden KamSnap-Knöpfli können sie den Jungs mit ihren Krawatten sehr wohl das Wasser reichen. Glaubt mir, es sieht extrem herzig aus, wenn ein kleiner Dreikäsehoch mit so einem Latz am Esstisch sitzt 😉

P1090922Kopie

P1090923Kopie

Die Marktvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wie immer habe ich zu viele Ideen und muss mich für einige wenige davon entscheiden. Aber die Marktkisten sind schon gut gefüllt, ich bin zuversichtlich, dass ich euch am 25.4. am Handwerkermarkt in Schönenwerd ein farbenfrohes und abwechslungsreiches Sortiment an eulenklingeleien präsentieren kann.

Jetzt krieche ich erst mal unter eine warme Decke und kuriere meine Schnupfennase weiter aus. Kein Wunder bin ich erkältet, bei diesem Wetter draussen. Und wisst ihr was: für den kommenden Ostersonntag ist Schneefall gemeldet…. Zieht euch warm an beim Osternestli suchen…..

Krawattenlätzli

Am letzten Markt waren sie ein begehrter Artikel, die Krawattenlätzli. Deshalb sind für den kommenden Handwerkermarkt wieder ein paar Lätzli entstanden, heute in der Jungsversion.

P1090911Kopie

P1090908Kopie

P1090910Kopie

Besonders „lustig“ finde ich am Frottee nähen ja die unglaubliche Schweinerei, die entsteht. Mein Zuschneidetisch, mein Nähtisch, der Boden – alles sieht aus, als sei es eingeschneit. Dabei habe ich erst gerade schön geputzt und aufgeräumt….

Nach meinem Umzug von Blogger zu WordPress bin ich mich noch am Zurechtfinden. Immerhin habe ich es geschafft, einen Post zu veröffentlichen ,yeah! Nein, Spass beiseite, ich finde mich schon recht gut mit WordPress zurecht, einzig die Verknüpfung mit Bloglovin‘ geht aus mir nicht bekannten Gründen leider noch nicht, ich arbeite aber daran.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Nachmittag. Hier gab es vorhin doch tatsächlich blauen Himmel. Jedenfalls an einer klitzekleinen Ecke…

Ein Hemd, ein buntes Hemd

Für einen lieben Freund durfte ich ein Hemd nähen. Den Stoff hat er sich selber ausgesucht und ich bekam ihn von ihm frei Haus geliefert, ich durfte dann einfach nur noch genäht. Das Hemd ist wunderbar geworden, frisch und farbig! 

Wer sagt eigentlich, dass Männer keine Blumen tragen können? Glaubt mir, es steht ihm ganz hervorragend.

Aus dem restlichen Stoff gab es noch einen Loop… 🙂

Ich wünsche euch morgen einen guten Start in die neue Woche 🙂

Schnittmuster: Herrenhemd Niggl von Mondbresal in der. Grösse XS, in der einfachsten Kragenvariante genäht.

Stoff: Leinenmischgewebe von der Stoffkiste in Küttigen. Wunderbar pflegeleicht,der Stoff ist wirklich knitterarm 🙂

Ordnungshelfer

In meinem Nähbereich ist es oft sehr chaotisch. Wenn ich mitten an einem Projekt dran bin, fliegen die Stoffe und Bänder im halben Zimmer herum. Ist das Projekt abgeschlossen, räume ich alles vieles wieder an seinen Platz zurück. So wird mein Kopf wieder frei und ist für ein nächstes Projekt bereit. Allerdings gibt es einen Ort, wo ich es nicht schaffe, Ordnung zu halten. Beim besten Willen nicht! Ich habe schon verschiedene Systeme ausprobiert – no way! 
Dieser Ort ist meiner Bänderschublade. Keine Ahnung, wie ich es immer schaffe, dass sie in kürzester Zeit so aussieht:


Auf diesem tollen Blog bin ich über diese praktische Bändeaufbewahrung namens „Zicki-Zacki“ gestolpert und hab mich sogleich an den Plotter gesetzt und ein erstes Teil geschnitten. Die Datei gibt es als Freebook, Zicki für den Portrait, Zacki für den Cameo. 



Bei den vielen verschiedenen Bänder, die ich habe, wird es bei dem Einen allerdings nicht bleiben. Fotokarton in der richtigen Grösse habe ich mir noch besorgt, bald gibt es noch mehr von den Zackis bei mir.


Wie bewahrt ihr eure Bänder auf? Und schafft ihr es, immer schön ordentlich alles wieder zu versorgen?
Habt einen wunderschönen Tag, es ist schon fast Wochenende!

Follow me

In diesen Stoff („Follow me“ von Stoffwelten) habe ich mich verliebt,als ich ihn gesehen habe. Schnell war klar, das daraus wieder einmal eine Toni werden sollte. Ich mag diesen Schnitt einfach sehr, sehr gerne, ich fühle mich darin pudelwohl. 



Obwohl der Frühling und damit die wärmeren Tage nahen, habe ich mich entschlossen, auch diesmal die langärmlige Variante zu nähen, mit einem Stück schwarzen Jersey als eine Art lange Bündchen. Damit das Stoffmuster doch noch irgendwo unterbrochen wird 😉 Den Halsausschnitt habe ich mit einer Streifenversäuberung gearbeitet, das gefällt mir richtig gut und klappt auch immer besser. Es ist wieder einmal ein richtiges Wohlfühlteil entstanden. 🙂
Verlinkt bei RUMS. Edit: eine Minute nach Mitternacht habe ich meinen Blogpost bei RUMS verlinkt und bin die Nummer 36 (!) – Wahnsinn, was da um Mitternacht abgeht 🙂

Am Auffüllen

Die Marktkisten müssen noch weiter ergänzt und aufgefüllt werden, deshalb wird bei mir momentan viel genäht und gewerkelt. 

In den letzten Tagen sind deshalb noch einmal ein paar Pixibuchhüllen und einige Dreiecktüchlein für Babys und Kleinkinder entstanden. 


Noch einen Monat bis zum Markt, langsam komme ich richtig in Fahrt 🙂

Sunny Days

Für die sonnigen Tage, die demnächst kommen werden, habe ich ein paar Kopftüechli für den Handwerkermarkt genäht. 

für kleinere Girls

für grössere Girls


Die Eulenkinder lieben ihre Kopftüechli vom letzten Sommer heiss und freuen sich schon, wenn sie an den Sommertagen wieder getragen werden können. So praktisch sind diese Kopftüechli, weil sie wirklich gut am Kopf sitzen und so herzig sehen die Mädchen damit aus!
Das Schnittmuster ist von Nupnup, die Stoffe sind allesamt aus meinem Fundus 🙂
Habt einen sonnigen Tag!