Wilder Grund

Als Vorbereitung für mein nächstes Klöppelprojekt, ein Kastanienblatt , habe ich erst mal einen neue Technik lernen müssen. 

 Hier seht ihr ein Stückchen von einem „wilden Grund“, der auch im Blatt vorkommen wird. Geklöppelt habe ich dieses Probestückli mit verschiedenfarbigen Leinengarnen der Stärke 35/2. Die Technik ist nicht schwierig zu lernen. Nur die Flechter am Rand, die könnten noch schöner….:-)


Das Blatt passt doch wunderbar zum Herbst. Bis im nächsten Herbst ist es hoffentlich dann

fertig…;-)

Mein 365TageQuilt – der September

Wahnsinn, schon wieder ist ein Monat vorüber! 


In einem Vierteljahr werde ich hoffentlich meinen fertigen 365TageQuilt in den Händen halten. Noch bin ich allerdings am Zuschneiden der Plätzche und am Zusammennähen. Nur noch 7 Reihen à 27 Plätzchen fehlen, dann ist das Top fertig. 

Zur Erinnerung: Anfangs Jahr hat Uli von Das Königskind dazu aufgerufen, sich einen Jahresquilt zu nähen. Da ich schon vor längerer Zeit begonnen hatte, meine Stoffresten auf die Grösse von 7×7 cm zuzuschneiden, habe ich das Projekt etwas auf meine Bedürfnisse angepasst und nähe nun täglich drei kleine Quadrate zusammen. Ende Jahr werde ich auf diese Weise einen Quilt von etwa der Grösse 150×200 cm haben. Mein Ziel war es, den Quilt NUR aus Stoffresten zu nähen, beim Top wird das klappen. Die Rückseite wird aus einem Stoff, den ich schon länger im Fundus habe (PINK mit weissen Tüpfli), das Binding ist noch unklar, da schaue ich spontan, was mir gerade gefällt. Bestimmt aber werde ich auch dafür nichts kaufen müssen. Das Innenleben der Decke liegt auch schon lange bereit, das ist ein dünnes Duvet vom Möbelschweden. Somit habe ich nur jede Menge Nähgarn für dieses Projekt neu gekauft 🙂 Und die eine oder andere Nähmaschinennadel.

Bisher ist wirklich alles aus Restenstoffen entstanden. Nichts dazugekauft, nichts extra angeschnitten. Das beeindruckt mich schon recht, weil da ja alle die Jerseys/Fleeces/Jeans nicht mit dabei sind.


Der jetzige Stand der Decke ist bei irgendwo anfangs Oktober. So um den 10. Dezember rum werde ich mit Zusammennähen aufhören, dann wird mein Top die richtige Grösse haben. Danach widme ich mich bis zum Neujahr dem Quilten und dem Binding. Ist ja eigentlich nicht so, dass ich im Dezember nichts anderes zu tun hätte, aber das packe ich schon. Irgendwie…und irgendwann….
Jetzt freu ich mich erstmal über das stetige Wachstum meiner Decke, über die unangenehmen Dinge (Quilten und Binding) mache ich mir erst später Gedanken.

Es macht mich schon wahnsinnig stolz, dass ich an diesem Jahresprojekt wirklich immer drangeblieben bin. Ich bin sonst ja nicht immer so ausdauernd…

Soll ich? Oder doch nicht?

.
Wie immer könnt ihr bei Pinterest den Fortschritt der anderen Quilterinnen bewundern.

Ein Tässchen Tee gefällig?

Bei meinem letzten Besuch im Brockenhaus habe ich (unter anderem) zwei entzückende Teetassen mit Tellerchen gekauft. Mit Goldrändli, nicht mehr ganz neu, das sieht man. Aber wunderschön!
Nicht um daraus Tee zu trinken, nein, dafür besitzen wir verschiedene wunderbare Tassen!
Nein, aus diesen Beiden sollten Nadelkissen werden.
Gesagt – getan!


Ein fast nähfreies Nähprojekt, das mein Nähzimmer aufhübschen soll. Zur Zeit ist nämlich fast ganz aufgeräumt!
Die Tasse habe ich mit Sekundenkleber auf das Tellerchen geklebt, für den ganzen Rest habe ich die Heissleimpistole hervorgekramt und mich ausgetobt. Bisher hält es und mein Herz erfreut sich an der neuen Hübschigkeit.


Weil ein Exemplar bestimmt für mich ist, ab damit zu Rums🙂

Die Produktion läuft an…

Uii, ich bin ganz aufgeregt! Seit ganz wenigen Tagen weiss ich, dass ich einen Stand an einem Weihnachtsmarkt haben werde und so meine eulenklingeleien präsentieren kann. Détails zum Markt liefere ich euch später, ist ja praktisch immer noch Sommer 🙂
Deshalb bin ich nun am Überlegen und Planen, am Stoffe sichten und Brainstormen. Ideen habe ich zwar viele, doch nicht alles ist realisierbar. Am Wochenende habe ich mit der Produktion „Weihnachtsmarkt“ begonnen.



Ich habe Waschlappen genäht, wie ich sie hier schon mal gezeigt habe. Bei uns im Alltag haben sich diese farbigen Hübschigkeiten sehr bewährt, die Eulenkinder lieben sie und sie sind fast im Dauergebrauch. Wenn sie frisch gewaschen sind, werden sie aus dem Wäschekorb gefischt und sofort wieder ans Häggeli gehängt, so sehr werden sie geliebt. 
30 Stück (oder 15 Paar) sind entstanden, dann ist mir der Frottee ausgegangen ;-). Jeweils zwei Gleiche. Ob ich sie einzeln oder paarweise anbieten möchte, weiss ich noch nicht. Was meint ihr? Hach, ich bin ganz verliebt in diese Badezimmeraufhübscher 🙂


Ihr glaubt gar nicht, wie nach dieser Zuschneid- und Nähaktion mein Nähzimmer ausgesehen hat… Ist wohl ein Grossputz nötig! Und die Nähmaschine habe ich zweimal in zwei Tagen auseinandergeschraubt und geputzt. Unglaublich, welch ein Flusenteppich sich da ansammelt in so kurzer Zeit!

Habt eine schöne Woche!

Schwesternpulli

Als ich diesen Stoff vom letzten Stoffmarkt daheim präsentierte, haben bei beiden Eulenkinder die Augen aufgeleuchtet. Deshalb war klar mir, dass beide Eulenkinder davon einen Pulli aus dem Dalapferdchenstoff bekommen werden. 

Genaueiche Outfits mag ich jedoch bei meinen Eulenkindern nicht so sehr, deshalb unterscheiden sich die Pullis sowohl im Schnitt als auch im Kombistoff: das kleine Eulenkind bekam eine Autumn forest wie hier, das grosse Eulenkind einen Ruler wie hier

Ruler

 

Autumn Forest

Für beide Kinder habe ich den Kombistoff von der lieben Katja bekommen – mein Stoffvorrat ist zwar gross, aber tatsächlich fand sich nichts in den passenden Farben. Hab ganz lieben Dank dafür! 


Und auch diese beiden Pullis gehen zu Meitlisache, schon zum 5. Mal diesen Monat, ein persönlicher Rekord 🙂

Gelb strahlt sie in der Herbstsonne

Die Dauerlieblingsfarbe meines lieben kleinen Eulenkindes ist ja bekanntlich gelb. Am liebsten immer und überall, egal ob beim Trinkbecker, beim Zeichnungspapier oder bei ihrer Kleidung. Bei jedem gelben Stoff erhebt sie ihren Anspruch darauf. Da ich das weiss, habe ich am letzten Stoffmarkt extra für mein kleines Eulenkind ein gelbes Jeanscoupon gekauft. Mit der Idee, ihr daraus neue Hosen zu nähen. Wir haben nämlich ein kleines Hosenproblem (das kleine Eulenkind kann kaum eine Hose vom grossen Eulenkind nachtragen. Die Hosen sind alle zu eng um den Bund. Auch die, die es momentan in den Geschäften zu kaufen gibt).
Statt der Hose (die wird es auch noch geben, keine Angst) ist daraus jetzt erst einmal eine Jacke entstanden. Eine gelbe Herbstjacke. Wieder die Nr 38 von Lillesol&Pelle wie schon hier. Wunderbar ist das, der Schnitt passt super und ist nicht schwierig zu Nähen. An einem einzigen Nachmittag ist diese Jacke hier entstanden. 

Das kleine Eulenkind ist natürlich über alle Massen entzückt und strahlt mit der Jacke um die Wette. Nicht einmal der marinefarbene Reissverschluss und die Bündchen stören sie, so gelb ist die restliche Jacke. Ich musste diese dunkeln Farben mit drin haben, sonst hätte mich mein Kind zu sehr an einen Kanarienvogel erinnert;-) Jetzt warten wir auf entsprechendes Wetter, bei etwas über 20 Grad ist das Fleecefutter definitiv to much. 


Das ist vorerst die letzte Jacke in diesem Jahr, es hat mir jedoch grossen Spass gemacht, uns drei Mädels im Haus jackentechnisch neu zu benähen. Mal schauen, wann ich den Eulenmann benähen darf…
Und wie schon die Jacke der grossen Schwester darf auch die zu Meitlisache. Auch wenn die Farbe nicht soooo mädchentypisch ist 😉

Geburtstagskleid

Gestern feierte unser grosses Eulenkind ihren achten Geburtstag. Dafür habe ich ihr ein Kleid genäht. Ein Faltenkleid Isabella, wie es die kleine Schwester zum Kindergartenstart bekommen hat. 


Damals hat das grosse Eulenkind ganz wehmütig das Erdbeerkleid angeschaut und ich habe gemerkt, dass sie auch gerne so ein tolles Kleid hätte. Nun ist im September die Zeit der Trägerkleidchen leider meist schon vorbei, aber mit einem Shirt und einer Leggins drunter passt das schon. Und am Nachmittag ist es nochmal richtig schön warm geworden, yeah!
Die Überraschung ist mir auf jeden Fall geglückt, das Kind strahlte und war glücklich.

Happy Birthday, mein liebes, grosses Eulenkind!

Das Kleid schicke ich zu Meitlisache.