Espadrilles

Wie habe ich sie in meiner Jugend geliebt, die Espadrilles. Auf keinen Fall durften sie nass werden, die geliebten Treter, weil sie sich dann in ihre Einzelteile auflösten. Damals waren sie schon voll hip, umso mehr freue ich mich, dass dieser Trend sich nun wiederholt. Tja, alles kommt irgendwann wieder 🙂


Bei Buttinette habe ich diese Espadrillessohlen von Prym entdeckt, zum Selbergestalten nach eigenen Ideen, je nach Lust und Laune. Die habe ich mir gekauft und passend zu meinem Hippiekleid genäht, aus zwei Lagen Baumwoll-Webware, beide aus der Elephant Love-Serie. Das Annähen an die Sohle habe ich nach dieser Anleitung gemacht, das ging recht gut, einige Piekser in die Finger gab es trotzdem 🙂 


Obwohl ich sehr breite Füsse habe, sind sie mir tendenziell eher zu gross, das erstaunt mich doch etwas. Ich habe eine 39 genommen, bei der Kaufgrösse trage ich 39/40. Trotzdem freue ich mich sehr über meine Espadrilles, ich hätte nie gedacht, dass ich mal Schuhe für mich nähen würde 😉
Mit diesem Rums und den neuen Espadrilles im Gepäck verabschiede ich mich in die Sommerferien! 
Geniesst das schöne Sommerwetter und hebet eu Sorg, bis bald!

Zweimal MiniBix

Beide Eulenkinder bekommen für die Ferien noch je eine neue Shorts, diesmal eine MiniBix. Einmal im Stoffmix Jersey/Webware (pink), einmal komplett aus Jersey (hellblau) genäht. 


Ein tolles Schnittmuster, das wunderbar zum Stoff- und Materialmix einlädt. Dank dem hohen Bündchen sitzt sie perfekt, die Ziertaschen sind ein besonderer Hingucker. Den beiden Eulchen gefällt die Hose, das Mamiherz ist dementsprechend erfreut 🙂
Das Schnittmuster, ein freebook, bekommt ihr hier bei aeffelynS, Danke dafür!
Die beiden MiniBix dürfen noch mit zu Meitlisache, da war ich schon länger nicht mehr….

Reisevorbereitungen Vol. II

Auf Pinterest und Facebook begegnet einem ja allerlei. Manchmal zu viel, um alle tollen Ideen umsetzen zu können. Dieser Busy Bag traf ich auf ebenso einer Plattform, und natürlich „musste“ ich ihn für unsere bevorstehende Urlaubsreise in zweifacher Ausführung nachnähen. Äusserst praktisch stelle ich mir das vor, den ganzen Kleinkram sicher unterzubringen, ohne die jeweiligen sperrigen Verpackungen. Ein Busy Bag für jedes Kind, befüllt mit den jeweiligen Lieblingsspielsachen.


Die Anleitung, an die ich mich gehalten habe, ist auf Englisch geschrieben aber supertoll bebildert. Die Massangaben der Anleitung habe ich auf die Grösse meine Zipperbeutel angepasst, tiptop ging das!
Jetzt hoffe ich, dass meine Kinder vom Busy Bag genau so begeistert sind wie ich und ihn während unserer Ferien oft benutzen werden!

Reisevorbereitungen

Mit einem klitzekleinen Rums bin ich heute mit dabei! Für mich und den Rest der Eulenfamilie habe ich Schlafbrillen genäht, damit wir im Nachtzug an die Ostsee vielleicht etwas Schlafen können;-). Für jeden in der Lieblingsfarbe, für die Eulenkinder etwas kleiner als für uns Erwachsene. 

Ratet mal, welche wem gehört!

Natürlich sind sie auch von hinten schön!


Das Schnittmuster und die Anleitung sind aus dem Buch „Tildas Haus“.
Jetzt „geniessen“ wir weiterhin unsere Sommerferien – und holen die dicken Pullis und die langen Hosen aus dem Schrank, damit wir nicht so frieren…
Ich hoffe, der Sommer zeigt sich noch einmal von seiner warmen Seite!

Zum ersten Kindergartentag

Zwar dauert es noch ganze fünf Wochen, bis mein kleines Eulenkind in den Kindergarten kommt, das passende Kleid ist aber schon fertig geworden….. Ausnahmsweise nicht in ihrer Lieblingsfarbe gelb, es gefällt ihr aber trotzdem. Ein richtiges Erdbeemädchen, das ist sie, mein liebes kleine (und doch schon so grosse) Mädchen. Das Kleid ist also schon bereit, das Kindergartentäschli und der Turnsack auch, das Leuchtdreieck hat sie am Besuchsmorgen bekommen, die Vorfreude wächst. Jetzt geniessen wir alle erst mal die Sommerferien.


Das Schnittmuster (e-Book Faltenkleid Isabella) habe ich von einer neuen Blogbekanntschaft bekommen: Katja von einfach meine Welt wohnt im gleichen Dorf wie ich. Allerdings sind wir uns erst vor ganz kurzer Zeit überhaupt begegnet, wussten vorher nichts voneinander. Und das, obwohl der Ort nicht besonders gross ist….Ich freu mich auf jeden Fall sehr, jemanden so nahe zu haben, der meine Leidenschaft teilt. Was gibt es schöneres, als gemeinsam Stoffschätze zu besichtigen… 🙂
Liebe Katja, ich danke dir ganz herzlich für das wunderbare Schnittmuster, es ist toll zu nähen und das fertige Kleid ist so wunderhübsch….ein richtig festliches Kleid, dass aber durchaus auch alltagstaulich ist. Und mit einem wunderbar schwingenden Rockteil, was natürlich sehr zum Drehen animiert! Ich bin ein sehr verliebt 🙂


Die Stoffe sind vom letzten Hollandstoffmarkt, die Erdbeerapplikation habe ich von einer lieben Nachbarin geerbt, die Knöpfe habe ich selber mit Stoff überzogen. Das Kleid habe ich in der Grösse 110/116 genäht, dabei aber den Rockteil um ein paar Zentimeter verlängert. Ich habe nichts dagegen, wenn es auch nächstes Jahr noch passt 🙂


Das grosse Eulenkind hat schon angekündigt, dass sie gegen so ein Kleid keinesfalls abgeneigt wäre, da werde ich wohl das Schnittmuster (es geht bis zur Doppelgrösse 122/128) etwas verlängern müssen, ich nähe sehr gerne noch einmal eine Isabella.

Wir werden in den nächsten Wochen unsere Sommerferien geniessen. Teilweise hier zu Hause, teilweise an der Ostsee, ein paar Tage in Berlin. Wie oft ich bloggen werde, weiss ich noch nicht, das entscheide ich je nach Lust und Laune. Ganz sicher werde ich ab Mitte August wieder da sein!


Euch allen wünsche ich einen wunderbaren, sonnigen, erholsamen Sommer!



Ein Körbchen? Oder eine Tasche?

Bei facebook bin ich diesem tollen freebook begegnet, es lag ein paar Wochen ausgedruckt auf meinem Nähtisch, nun habe ich endlich die Zeit und Lust gefunden, es zu nähen. Ohne die aufgesetzte Tasche, was mich aber im Nachhinein ärgert. Ich hätte sie nun doch gut gebrauchen können, für Häkelnadel, Schere etc. Ausserdem habe ich sie etwas zu dünn gefüttert, eine nächste bekommt zum H250, welches ich hier verwendet habe, auch noch eine Lage Volumenvlies dazu. Da ich sie aus zwei festeren Baumwollstoffen genäht habe, dachte ich, es reicht aus für einen stabilen Stand. Leider falsch gedacht 😉
Aber ist ja MEINE, da spielt das alles nicht soo eine grosse Rolle, Prototyp halt! 

Die Tasche beherbergt neu meine angefangenen Strick- und Häkelarbeiten, damit diese nicht immer überall rumliegen.


Einen Strickkorb hätte ich ja schon, aber der quillt immer über, da haben die angefangenen Arbeiten einfach keinen Platz…
vielleicht brauche ich noch einen Zweiten/Dritten…? 😉
Und ab damit zu Rums!

Upgecycletes Shirt

Was ich ja total gerne mag, ist, aus alten, gebrauchten Sachen Neues zu kreieren. Diesmal habe ich zwei alte, schlechtsitzende T-Shirts (die ich aus dem Schrank verbannen wollte) zu einem neuen Shirt umgenäht und bin ganz glücklich damit. Der Schnitt ist derselbe wie bei DIESEM hier (ich brauche noch Sommershirts 🙂 )


Ausserdem konnte ich mich in Streifenversäuberung üben, hab das Tutorial von Schnabelina ausprobiert und bin jämmerlich daran gescheitert. Lag wohl am Jersey, der sich so doof rollte, dass nie und nimmer ein schön gefalteter Stoffstreifen aus dem Schrägbandformer rauskam. Da habe ich es halt auf die konventionelle Methode (nach ottobre) gemacht. 


Ich bin mir echt am überlegen, ob ich mir den Bandeinfass-Fuss leisten soll. Kennt den jemand? Und was sind eure Erfahrungen damit?

Jetzt heisst es aber ab aufs Sofa und Hopp Schwiiz (WM Achtelfinalspiel Schweiz-Argentinien)