Aufregung vor dem Markttag

Wenn ihr wüsstet, was mir gestern passiert ist…. Am Samstag ist Markttag, ich habe einen Tisch mit vielen genähten Dingen. Und da es das erste Mal ist, dass ich meine eulenklingeleien auf einem Markt feilbiete und auch der Markt selber an diesem Ort zum ersten Mal stattfindet, ist es eine doppelte Premiere und ich bin schon ein bisschen aufgeregt. „Eigentlich“ bin ich fertig mit der Produktion, kann mich nun der Dekoration widmen, Schildchen mit den Preisen schreiben, die Blanco-Papiertüten aufhübschen etc. Wenn ich nicht gestern noch eine simple Kissenhülle hätte nähen wollen….. 
…dann hätte ich nicht gemerkt, dass der Unterfaden Schlaufen zieht (wahrscheinlich, weil ich vorgestern meine Maschine durch schweren Wollwalk gequält habe und der Transporteur verfusselt ist)
….dann hätte ich mein Maschinchen nicht auseinandergeschraubt zur gründlichen Reinigung und 
…DANN hätte ich auch nichts verstellt, so dass die Maschine NACH dem Grossreinemachen nun leider keinen Stoff mehr transportiert. 
Tja, dass war echt der Frust des Tages! Ich hätte mein Maschinchen NACH dem Markt sowieso in eine Revision gegeben, die Fadenspannung ist schon länger ein Problem. Aber so? Drei Tage vor dem Markt? Das ist doch einfach nur blöd.
Nach dem ersten Wundenlecken habe ich in den gelben Seiten ein kleines Geschäft in der nächstgelegenen Kleinstadt gefunden, welches nicht nur die Hausmarke repariert, sondern sich um alle Maschinchen kümmert. Nach einem sehr netten Telefonat konnte ich meine Maschine noch am gleichen Nachmittag vorbeibringen, meine ältere Lady wird nun nächste Woche nach Zürich geschickt und dort untersucht. Mal schauen, was noch zu machen ist…. Ich hoffe, dass die Reperatur nicht allzu aufwändig wird.
Was aber das Wunderbarste an diesem (sonst nicht sehr erfreulichen) Nachmittag war: ich durfte eine Ersatzmaschine mit nach Hause nehmen und kann also Weiternähen. Das hat mich total überrascht, habe ich doch keine Nähmaschine der Hausmarke (Elna) zur Reparatur gebracht und kennt mich die nette Frau im Geschäft nicht. Dass nenne ich Kundenfreundlichkeit! Es gibt sie noch, die guten Seelen! 
An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Hostettler aus dem Kaufhaus zum Glück in Aarau, einem wunderbaren Krämerladen mit Wolle, Garn und jeder Menge und mit viel Liebe angefertigter Accessoires für Gross und Klein. Und Elna-Nähmaschinen. Ein Besuch lohnt sich!
Ich glaube, ich weiss, worauf ich spare….. die Leihmaschine schnurrt wunderbar leise und lässt sich sehr gut bedienen, ein Traum! Und ich muss nicht in Traurigkeit versinken, weil ich keine Nähmaschine zur Verfügung habe 🙂
Habt einen schönen Tag!

3 Gedanken zu “Aufregung vor dem Markttag

  1. ….giggeligi….. genau das Gleiche ist mir letztes Jahr auch passiert, die Leihmaschine war so schnukkelig und leise und geschmeidig…. und hätt erstnoch nur Fr. 450.- gekostet, ich war echt in Versuchung. Aber dann sagte ich mir, meine liebe Näma kommt ja auch so schnukkelig und leise und geschmeidig aus dem sauteuren (sorry) Service zurück, hat Fr. 180.- gekostet !! Und jetzt rate mal……. GENAU !! Nichts mit leise und geschmeidig, wahrscheinlich hat sie meine Gedanken für die andere gespürt 😦

    Drück dir die Daumen für ein Happyend, Müntschi, Kathrin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s