Es ist Mützenwetter

Die warmen, goldenen Oktobertage sind wohl vorbei und draussen ist es frostig kühl und neblig grau.

Wir brauchen neue Mützen!!


In der aktuellen Ausgabe der Schweizer Landliebe gibt es diese tolle Häkelanleitung für eine kuschelig-warme Mütze. Das Muster hat mir auf Anhieb gefallen und ist einfach zum Nachhäkeln. Und mit der dicken Wolle und einer 6er-Häkelnadel sind die Mützen schnell fertig. Am Längsten dauerte das Wieder-Auftrennen-und-neu-Häkeln weil ich das Muster individuell an den Kopfumfang anpassen musste, ich habe NATÜRLICH dreimal verschieden dickes Garn gekauft….. Pro Mütze zwei Fernsehabende, wobei ich oft mehr fern gesehen als gehäkelt habe 😉


Eigentlich wäre die rot-beige Mütze meine geworden, aber die Wolle hat grad knapp nicht gereicht (die Mengenangaben im Heft sind meiner Meinung nach sehr knapp bemessen!), deshalb hat mein grosses Eulenkind die Mütze geerbt. Für mich gab es eine in grün-weiss und das kleine Eulenkind durfte sich auch noch Wolle aussuchen und bekommt nun eine in pink-orange. So geht sie auf jeden Fall nicht verloren, mit dieser Mütze auf dem Kopf sticht sie aus allen andern Kindern raus…. 


Fotos gibt es leider ohne „Inhalt“, alle ausser mir sind ausgeflogen.
Dafür dürfen die Mützen zu Rums, obwohl nur die eine MEINE ist. Aber immerhin, die andern bleiben in der Familie….;-)

Als das grosse Eulenkind die Farbauswahl der kleinen Schwester gesehen hat, wurde ihr Blick ziemlich traurig…. also nochmal im örtlichen Wullestübli Nachschub geholt, ihre Mütze Nummer 2 in pink-orange ist jetzt in Arbeit 🙂


Ein Geburtstagsgeschenk

für einen grossen Michel-aus-Lönneberga-Fan. Ein kleiner Freund der Eulenkinder feiert heute seinen fünften Geburtstag. 


Happy Birthday, Prinzchen, und viel Spass mit der „Müsse“….

Genäht aus einer (geerbten) alten Hose, ein Ramie-Rayon-Gemisch
Schnittmuster aus dem Buch: Tolle Kinderkleider selbst genäht vom TOPP-Verlag. Allerdings stark abgeändert, da die erste Mütze so gar nicht meinen Vorstellungen (und der Kopfgrösse eines durchschnittlichen Kindergartenkindes…) entsprach. Nicht sehr vertrauenserweckend, finde ich…..

Herbstzauber

Ich mag den Herbst. Sehr sogar! Ich mag den leicht modrigen Duft vom gefallenen Herbstlaub, ich mag das Rascheln der verfärbten Blätter am Boden und die Sonnenstrahlen, die manchmal noch richtig wärmen, ohne dass sie brennend heiss sind. Ich mag die dunklen Abende mit Kerzen und einer Tasse Tee, kuschelnd auf dem Sofa. Manchmal mag ich sogar die Nebelschwaden, die der Landschaft so etwas Eigentümliches, Sagenumwobenes verleihen. Obwohl – Nebel haben wir hier im Mittelland wahrlich genug, spätestens im Januar werde ich den Nebel weit weg wünschen und von Sonnenstrahlen träumen….
Was ich auch sehr mag, ist die Natur, die uns mit ihren Schätzen reich beschenkt. Kastanien, Buchecker, Eicheln….
Mit den Eichelhütchen habe ich nach der zauberhaften Anleitung von Missis Pf diese winzigen Eicheln gewerkelt. Die Häkelanleitung findet ihr ***hier***. Ich bin ganz verliebt in sie…..


Gearbeitet habe ich mit einer Häkelnadel Nr. 1,25 und Basler Webstubengarn aus alten Beständen (Danke, Katharina!!)

An dieser Stelle möchte ich meine neuen Leserinnen begrüssen, so schön, dass ihr den Weg zu mir gefunden habt! Seid Willkommen!

Buchzeichen

Einige von euch haben das Klöppelherz vielleicht schon in diesem Post in seiner Entstehung gesehen, jetzt ist es ganz fertig und ich freue mich sehr darüber. 

Sicher, es ist bei Weitem nicht perfekt, da und dort hätte ich mehr anziehen, genauer arbeiten müssen. Aber es ist selbstgemacht und ich bin stolz darauf! Und damit ich nicht aus der Übung komme, habe ich gleich ein zweites Herz geklöppelt, diesmal aus feinem Baumwollgarn. 🙂 


Es ist sehr schön zu sehen, wie sich die Struktur und Festigkeit der Klöppelspitze mit verschiedenem Garn ändert, das erste ist feines Leinengarn und wirkt dadurch filigraner als das Zweite. Trotzdem bringt das Leinengarn mehr Stabilität in das fertige Werk.
Dass ich nach vier Kursabenden schon ein erstes brauchbares Ergebnis in den Händen halten werde, hätte ich nicht gedacht. Ich bin gespannt, was meine Kursleiterin als nächstes auf dem Plan hat….
Das Klöppeln macht mir grossen Spass, es braucht aber ziemlich viel Konzentration und Ruhe, damit ich keine Fehler mache. Sonst heisst es halt Zurückklöppeln… 😉 Wenn ich länger am Stück klöpple, ist es schon passiert, dass ich nachts davon geträumet habe: kreuzen – drehen – kreuzen – drehen… ein riesiges Fadegnusch 😉
Wie die liebe Muddi in ihren Rums-Regeln ja so schön schreibt, dass alles Selbstgenähte, -gestrickte, -gehäkelte oder hat eben auch alles SelbstGEKLÖPPELTE gezeigt werden kann, gehe ich mit dieser ersten Klöppelarbeit jetzt gleich mal eine Runde rumsen


Die Erste aber bestimmt nicht die Letzte

Es gibt ja immer wieder solche Trends in der guten weiten (Näh-)Bloggerwelt. Und manchmal erliege ich diesem Massenphänomen, wie auch jetzt 🙂


Ich habe jetzt also AUCH eine Halssocke genäht, fürs kleine Eulenkind. Sie durfte den Stoff aussuchen und hat ihre momentanen Lieblingsfarben ausgewählt – gelb (Fleece) und pink (Jersey). Eine gelungene Kombination, wie ich finde. Die Halssocke ist genäht nach der Anleitung von olilu, geht schnell und passt gut. Es werden bestimmt noch weitere folgen, fürs grosse Eulenkind und für mich!


Und weil ich schon dabei war, habe ich AUCH für das kleine Eulchen einen neuen Leseknochen genäht, wieder in ihrer aktuellen Lieblingsfarbe gelb. Sie braucht ihren Leseknochen jede Nacht zum Schlafen, und der Alte war wirklich sehr unansehlich und durchgelegen.

Aufgestrickt

Und zwar bis auf die letzte Faser, habe ich meine solargefärbte Wolle. Ich habe  – wenig phantasievoll – einen zweiten Drachenschwanz von den Nadeln hüpfen lassen. 


Den ersten Schal habe ich euch hier gezeigt, der begleitet mich durch die ersten Herbsttage. Und weil ich Halstücher sehr liebe und in der kühlen Jahreszeit eigentlich immer mit einem Halswärmer unterwegs bin, zeige ich euch eben nochmal einen Schal. Die Farben gefallen mir immer noch sehr, sie sind richtig herbstlich und sie erfüllen mich immer noch mit Stolz über das gelungene Färbeexperiment. Ohne die liebe weite Bloggerwelt hätte ich sowohl das Solarfärben als auch den Drachenschwanz nie kennengelernt…..


Stiftemäppchen-RUMS

Schon wieder Donnerstag, schon wieder RUMS-Tag. Heute zeige ich euch meine beiden neue Stiftemäppchen nach diesem Tutorial von Pattydoo. Die sind einfach zu nähen und sehen toll aus in ihrer Tetraederform. Nachmachen unbedingt empfehlenswert!


Die beiden Täschchen brauche ich für meinen Klöppelkurs: Im Grossen sind Stifte, Schere, Leimstift etc. drin, im Kleinen Stecknadeln, Häkelnadeln und Stickschere. 
Nach dem 4. Kursabend bin ich nun schon an meinem ersten „richtigen“ Klöppelwerk, einem Buchzeichen in Herzform. Gearbeitet mit Halbschlägen und Ganzschlägen und Garn aus Leinen. Die ersten Schwierigkeiten waren schon mal ein Umkehrschlag  und das Einhäkeln. Sobald dieses Buchzeichen fertig ist, will ich ein zweites aus Seide oder Baumwolle klöppeln und schauen, ob ich es auch allein hinkriege…
Das Buchzeichen ist noch nicht fertig, aber einen kleinen Blick darauf gestatte ich euch doch… 😉


Und nun drehe ich eine gemütliche Runde bei den anderen Mädels und schaue, was heute so gerumst wurde!