Wenn Eulen….

..schon in meinem Blognamen vorkommen, bedeutet das: ich mag Eulen. Sehr sogar. Als ich diese euligen Cupcakes vor einigen Tagen auf diesem wunderschönen Blog *klick* gesehen habe, musste ich sie bei der erstbesten Gelegenheit nachbacken. Sie sind aber auch herzallerliebst anzuschauen… Und sie schmecken auch fein, sehr, sehr schokoladig. Den Kindern (nicht nur den Eulenkindern, auch den andern) hat es geschmeckt, den Grossen auch! Unbedingt nachahmenswert, sie sind NICHT aufwändig und sehen wirklich hammermässig aus. 

Was ich anders gemacht habe als im Rezept von Puppenzimmer: Ich habe nach 15 Minuten Backzeit bei 175 Grad gemerkt, dass das so nichts wird, habe die Temperatur auf 200 Grad erhöht und 10 Minuten später habe ich sie perfekt gebacken meinem Backofen entnommen.
Da die Muffins ziemlich stark aufgegangen sind (flach sind sie einfach viel einfacher zum verzieren!) habe ich sie unmittelbar nach dem Backen mit einem sauberen Küchentuch bedeckt, etwa eine Minute gewartet und dann flachgedrückt. Diesen Tipp habe ich mal irgendwo gelesen, funktioniert bestens! 
Mit dem Nutellatopping sind diese Cupcakes sehr wuchtig, ein nächstes Mal werde ich vielleicht einen einfacheren Muffin backen und dann verzieren. Das Rezept für die Schokomuffins werde ich aber auf jeden Fall weiter backen.
Guten Appetit!

Heute gibts: Adventskalender!

Und zwar in doppelter Ausführung, einmal für das kleine Eulenkind und einmal für den lieben Eulenmann. Keine Angst, das grosse Eulenkind wird nicht vergessen, sie wird beschenkt von ihrem Gotti (Patin).
Die Idee für meine beiden Kalender habe ich bei mamas kram abgeguckt *klick*, da ich aber keine Buttons machen wollte, habe ich die Zahlen ausgeschnitten, laminiert und dann mit doppelseitigem Klebi auf die Tüten geklebt. Beim Eulenkindkalender gibt es eine Verschönerung mit meinen geliebten Lucky Stars. Die Tüten werden mit Wäscheklammern aufgehängt, die ich zuvor mit Maskingtape überzogen habe. Beim Eulenmann sind die Wäscheklammern schon Verzierung genug 😉 

Und nun warten alle gespannt auf den 1. Dezember, dann wird das erste Tütchen geöffnet!

Ob ich wohl auch einen Adventskalender bekomme??

Lucky Stars

 In den letzten Tagen haben mich immer wieder diese kleinen, entzückenden Sternchen beschäftigt. Gesehen habe ich sie bei der lieben Sandra von stickfisch und ich wusste, diese kleinen Dinger mache ich auch! Und gemacht habe ich geschätzte 250 Stück, einige davon hängen nun als kleine Girlanden am Küchenfenster, einige brauche ich noch für die Adventskalenderdekoration, aber die meisten tummeln sich einfach so in einer Blumenvase und stehen auf dem Esszimmertisch. Und ich bin immer noch ganz verliebt in sie….

Für alle, die diese Sterne nachmachen wollen, *hier* ein tolles Anleitungsvideo. Und nein, ich habe auch noch was anderes gemacht, nicht nur Sterne gefaltet. Aber nach dem ersten Dutzend geht es wirklich fast von alleine, ich habe sie vorwiegend abends beim Fernsehschauen gemacht. Das zuschneiden des Papiers war das Mühsamste daran….

Tote Bag

…oder einfacher gesagt, eine Einkaufstasche, habe ich heute für eine liebe Nachbarin genäht. Sie beschenkt mich und die Eulenkinder immer wieder mit entzückenden Kleinigkeiten, so wollte ich ihr auch mal was „z’Lieb“ tun. Den Schnitt von dieser Tasche habe ich von einer Tasche genommen, die vor langer Zeit einmal als Werbegeschenk in unser Haus gekommen ist. Die Tasche ist aus weisser Baumwolle und einem schönen Stoff nach Wahl für das aufgenähte Täschchen. In diesem Täschchen kann die Tasche dann (schön zusammengelegt) platzsparend versorgt werden. Und dann ab damit in die Handtasche und den Pastikbeutelverschleiss wird vielleicht ein kleines bisschen kleiner…. 

E Stärn isch am Himmel gstande…

Langsam kommt ja die Adventszeit näher und so haben die beiden Eulenkinder mit mir zusammen gebastelt. Wir hatten auch reichlch Zeit, die Eulenkinder sind nämlich seit über einer Woche mehr oder weniger stark erkältet. Daher sind wir mehrheitlich zu Hause und die Eulenkinder wollen beschäftigt sein….
Entstanden sind diese Fenstersterne, die bis Ende der Weihnachtszeit die Kinderzimmerfenster zieren werden. Die Idee habe ich von einer lieben Freundin abgeschaut *winkewinke nach Allschwil*, die vor einigen Jahren mit dem grossen Eulenkind auf diese Art einen Drachen gebastelt hat. 

Ich habe aus Fotokarton Sterne ausgeschnitten, selbstklebende Folie unterlegt und die beiden Eulenkinder durften nach Lust und Laune Seidenpapierschnippseli auf die Folie kleben. Das Ganze dann ab ans Fenster und die nicht geputzten Fensterscheiben  Farbenpracht geniessen.

Nachgereicht

In den letzten Tagen war ich zwar viel am Werken, aber es ist noch nichts Vorzeigbares entstanden. Wir überlegen uns Fensterdekorationen für die Weihnachtszeit und einen Türkranz habe ich auch schon gebastelt. Dazu aber mehr wenn der Advent beginnt. Vorher dekoriere ich nur ganz dezent…. Ausserdem müssen Ideen für Baselarbeiten für die Weihnachtsgeschenke an Grosi, Gotti, Götti her, die beiden Eulenkindern auch gefallen. Kreatives Brainstorming ist angesagt und demnächst ein Besuch im Bastelladen.
Nachreichen möchte ich euch aber noch einen Loop für mich, herrlich kuschelig auf einer Seite (Strick in dunkelgrau) und kühl und anschmiegsam auf der anderen Seite (Seide in einem wunderschönen Paisleymuster in den Farben lila – aubergine – weiss – grau – blau). Momentan mein Favorit 🙂


Und schliesslich noch ein Haarband für die Lockenpracht vom kleinen Eulenkind, in der Länge und Breite etwas angepasst und ganz in Fliegenpilzoptik. Die Rückseite ist in rot mit weissen Tüpfli gehalten. Wie ihr sehen könnt, ist das kleine Eulenkind momentan fleissig am zeichnen. Seit wenigen Tagen malt sie Kopffüssler in allen Varianten und beschenkt uns alle mit unzähligen Zeichnungen. Hinreissend….

Hallo Maus!

Schon lange habe ich die Anleitung (aus diesem tollen Heft: *klick*) zu dieser süssen Maus zu Hause, ich habe auch schon ein Stück vom grauen Edelweissstoff gekauft und heute, ganz spontan, habe ich mich an die Arbeit gemacht. Entstanden ist: Frederick. So wurde er sogleich vom kleinen Eulenkind getauft, weil doch in der Spielgruppe gerade der Frederick aus dem gleichnamigen Bilderbuch das Thema ist. Eigentlich würden in Fredericks Bauch „Chriesistei“ (Kirschenkerne) gehören, und er würde als Wärmekissen oder alternativ als Kühlelement auf seinen Einsatz warten. Die „Chriesistei“ habe ich aber noch nicht gekauft. Für den Fototermin habe ich deshalb etwas Stopfwatte in Fredericks Bauch geschoben, und das kleine Eulenkind  wollte ihn danach nicht mehr aus der Hand geben. Na ja, er ist aber auch richtig knuffig gewurden, halt richtig zum Liebhaben. Und so wird Frederick wohl bald einen Bruder bekommen, der dann mit „Chriesistei“ oder Traubenkernen befüllt wird. Mäuse vermehren sich ja bekanntlich schnell, nicht wahr? 🙂