Halsschmeicheleien

In den letzten Wochen habe ich zwischendurch abends immer mal wieder mit den Stricknadeln geklappert und entstanden sind diese sechs Halsschmeichler. Das Garn ist ziemlich mühsam zu verarbeiten, weil es so eine Art Netz ist, das dann verstrickt wird. Nach anderthalb Schals habe ich dann rausgefunden, wie es für mich am einfachsten geht und dann liefs locker von der Hand.
Den einen Schal in den tollen Sandtönen behalte ich für mich, schliesslich ist es nun morgens schon ziemlich kalt und ich mag es warm um den Hals. Die andern werden am Weihnachtsbazar verkauft. Hoffe ich zumindest!!

Postkarten-Ordnung

Wohin mit all den Postkarten, die das grosse Kind regelmässig – und zu ihrer grossen Freude!! – bekommt??  Unsere sechsjährige Tochter ist per Email oder – was sind wir auch für Rabeneltern 😉 – per sms leider noch nicht so gut erreichbar, deshalb wird sie von ihren FreundInnen und ihren Verwandten regelmässig mit der guten alten Briefpost beglückt.
Ich habe also aus einer Leinwand, etwas Acrylfarbe (natürlich in den Lieblingsfarben), einem Tortenpapier, einigen Holzklämmerli, verschiedenen Maskingtapes und einer Heissleimpistole diese Klämmerliwand gewerkelt. Diese hängt nun über ihrem Bett und nimmt die Postkartengrüsse auf – und sie können auch immer wieder umsortiert, angeschaut, vorgelesen und neu aufgehängt werden.

 

Ich bin übrigens seit einiger Zeit ziemlich Fan von Maskingtapes. Das sind diese wunderbaren Papierkläbis, die so dekorativ wie auch praktisch sind. Kinderzeichnungen mit Kläbi an die Wand hängen? Kein Problem und die Tapete bleibt auch an der Wand wenn die Zeichnung wieder runter soll. Konfigläser beschriften? Mit Maskingtape kinderleicht da sie super ablösbar sind. Küchenschränke aufpeppen? Geht natürlich damit auch! Basteln…. damit gibt es unendlich viele Möglichkeiten. Bei der lieben Baumhausfee habe ich auch schon bestellt, ihr könnt ja mal vorbeisurfen und ihr riesiges Sortiment bestaunen!

Endlich habe ich auch meine Gretelies

Und zwar kam das so: Ich sass kürzlich mit meinen Kindern im Restaurant vom Warenhaus. Die Kinder sind nach ihrem Zvieri, welches blitzschnell verschlungen wurde, subito in der Spielecke resp. vor dem unsäglichen Spielcomputer verschwunden. Und ich am Tischchen, gemütlich meinen Kaffee schlürfend und die Mamis an den Nachbartischen beobachtend. Da nimmt ein Mami vom Nachbartisch ihre grosse und wunderschöne Marken-Beuteltasche hervor, fördert nach wenigen Handgriffen Feuchttücher, Trinkfläschchen und Taschentücher zu Tage. Ich – neidisch guckend – google kurz und werde hier bei Gretelies fündig. Ich sammle also meine beiden Kinder ein, gehe auf dem Heimweg doch noch im Stoffladen vorbei, obwohl ich doch heute ganz, ganz sicher keine neuen Stöffli anschleppen wollte und decke mich mit allem Nötigen und einigen tollen Tipps von der netten Verkäuferin ein. Und ein Wochenende später ist sie fertig und ich bin glücklich. Und ich habe eine einzigartige Tasche, die mir super gefällt und den ganzen Kram aufnimmt, den ich mit den Kindern so rumschleppe.

Der Kommentar von meinem lieben Mann allerdings….. na ja…. er vergleicht sie mit dem Verdauungsorgan eines Wiederkäuers…. sehr charmant!

Schlüsselbänder

Nachdem ich mich hier in den letzten Wochen sehr rar gemacht habe – Geburtstage, Sommerferien, Schulanfang und was mich sonst noch vom Computer fern gehalten hat, gelobe ich Besserung. 
Heute ist mal wieder so ein Tag. Draussen grau und neblig, drinnen warm und gemütlich, mit einer Tasse Kaffee und den allerliebsten Kindern, die mit den Türmen Schach „spielen“, zeichnen und sich gerade super verstehen.
Ich war in den letzten Wochen aber nicht ganz untätig. Einerseits habe ich für diverse Geburtstags- und andere Feste unzählige Kuchen gebacken, habe viel Zeit draussen mit den Kindern verbracht (der Sommer ist irgendwie schon so weit weg….) und habe für den bevorstehenden Weihnachtsbazar einiges genäht. Natürlich dauert es noch lange bis Mitte Dezember, aber ich möchte EINMAL etwas nicht erst im ALLERLETZEN Moment fertig haben. Deshalb bin ich fleissig am Nähen von TaTüTas und Tildatäschchen, von Nadelkissen und Pixihüllen. Zu sehen und zu kaufen am 15. Dezember am Weihnachtsmarkt in Niedergösgen.
Gestern habe ich aber etwas Kleines für mich genäht. Ich liebe lange Schlüsselbänder, vor allem in grossen Handtaschen. Und damit ich ein bisschen Abwechslung habe, hier gleich vier davon.