Mein Name ist Quack….

….sagt der Frosch und hüpft durchs Gras. Oder so ähnlich….. 🙂

Ich habe für einen entzückenden kleinen Herrn einen nicht minder entzückenden Knuddelfrosch genäht. Er kam gestern mit seinen Eltern zu uns zu Besuch und durfte ihn in Empfang nehmen. Da sage ich nur: Quack, quack…. 🙂
Übrigens bin ich meine Erkältung endlich wieder losgeworden. Endlich nicht mehr mit einer Familienpackung Papiertaschentücher durchs Haus gehen. Endlich wieder die schönen Frühlingsblümchen riechen! Endlich! Jupii!

Rhabarberkonfi und Löwenzahngelée

Die letzten Tage haben Adrian und ich unseren Konfivorrat aufgefüllt. Wir lieben Konfis und Gelées in allen Varianten und wir essen auch eine ganze Menge davon, so übers ganze Jahr gesehen. Diesmal waren dran: Löwenzahngelée (nach einem Rezept von hier, habe ich dieses Jahr zum ersten Mal gemacht, wird aber bestimmt ins ständige Repertoire aufgenommen) und Rhabarber-Bananenkonfi mit Vanille.
Bald blüht unser Holunder, dann kann es weitergehen mit meinem absoluten Topfavorit: Holunderblütengelée! 🙂

Momentan hüte ich das Bett, deshalb ist Adrian beim Konfikochen eingesprungen. Den Rhabarber und die Bananen habe ich am Freitag gekauft, seit Samstag hat mich aber eine Pfundserkältung im Griff. Damit die Früchte/Gemüse nicht schlecht werden, hat er sich heute als Konfi-Koch profiliert, mit einem Spitzenergebnis! Danke!

Farbstiftrolle

Mehrere Freunde und Freundinnen von Jaël haben in letzter Zeit ihren Geburtstag gefeiert. Dafür habe ich Farbstiftrollen genäht, nach folgender Anleitung von mamas kram. Den Blog von mamas kram verfolge ich regelmässig, ich bin begeistert über die tollen Ideen und die wunderbaren Arbeiten von ihr. Einige Dinge von ihr werde ich hier auch zeigen…

Die Farbstiftrollen sind bei den Kindern gut angekommen und werden hoffentlich auch gebraucht. Ich finde sie jedenfalls sehr praktisch für unterwegs. Ausserdem sind die Stifte in der Rolle gut geschützt und halten somit einiges aus.

Körbchen

Ich habe diesen Frühling total Lust bekommen, einmal wieder etwas zu häkeln. Das habe ich schon ewig nicht mehr gemacht, und so habe ich im Internet etwas rumgeschaut und mich inspirieren lassen. Und dabei habe ich dieses entzückende Körbchen gefunden (Danke Corinne für den Tip!!). Da musste ich natürlich gleich Garn kaufen und loshäkeln :-).
Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden, schliesslich gibt es immer wieder etwas, was in solchen Körbchen seinen Platz findet.

neue Pixis

Da es ja immer wieder neue Pixi-Bücher gibt, werden von meinen beiden Girls auch immer neue Pixihüllen gefordert. Diesen Forderungen komme ich natürlich sehr gerne nach und habe etwas Nachschub produziert. Zwei davon sind allerdings schon auf anderen Kanälen in andere Kinderhände gewandert….