Kerzenschein

Nachdem ich gestern für unser neues Sofa viele neue Sofakissenbezüge genäht habe, entstand von den Stoffresten diese Mäntelchen für die Kerzengläsli vom grossen schwedischen Möbelhaus. Dieses Möbelhaus werden wir nächstes Wochenende nocheinmal besuchen, so einiges fehlt noch für das neue Zuhause…
Die Sofakissen bekommen nach dem Umzug dann einen eigenen Blogbeitrag, weil die sind nämlich schon eingepackt 🙂

Den Stoff hat Adrian mir von seiner Indienreise vergangenen November mitgebracht, und somit kommt etwas exotische Stimmung in unsere gute Stube.

Geburtstagsgugelhopf und anderes

Gestern hat meine Jüngste ihren zweiten Geburtstag gefeiert, unter anderem mit einem Gugelhopf nach einem Rezept von meinem Grosi. Er hat allen so gut geschmeckt, dass ich deshalb das Rezept hier lasse.

Gugelhopf vom Grosi

500 g       Mehl

125 g       flüssige Butter

2,5–3 dl    lauwarme Milch

30 g         Hefe

1 Prise     Salz

2              Eier

140 g       Zucker

Sultaninen

Aus den Zutaten (bis und mit Zucker) einen dickflüssigen Hefeteig herstellen, zugedeckt gehen lassen.

Sultaninen unter den Teig mischen, in die gut eingefettete, bemehlte Form füllen. Nochmals gehen lassen (bis ¾ der Formhöhe)

Backen auf der untersten Rille des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens 40 bis 45 Minuten.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

E Guete!


Ausserdem gab es auch Cakepops, die ich bei mamas kram gefunden habe, meinem absoluten Lieblingsblog. Die Cakepops kamen vor allem bei den Kindern sehr gut an, ich finde es eine lustige Idee, Kuchen am Stiel zu sevieren 🙂


Ein bisschen Sommer….

….habe ich heute in meine Küche geholt. Im Tiefkühler lagerten noch Aprikosen vom letzten Sommer, aus diesen habe ich Konfi gekocht. Wir werden bald umziehen, da ist Eingemachtes einfacher zu transportieren als Tiefgekühltes. Und wir mögen alle sehr gerne Konfi, die wird bei uns sowieso nicht alt!
Das Rezept:
500 g Aprikosen, halbiert und ohne Stein gewogen
1/2 Zitrone, nur den Saft
300 g Zucker
Alles zusammen aufkochen, unter Rühren ca. 15 Minuten sprudelnd kochen lassen.
Wenn die Gelierprobe in Ordnung ist, in saubere, vorgewärmte Gläser füllen und gut verschliessen.
En Guete!

Arzt in Ausbildung

Mein Göttibueb (Patensohn) bekam zu Weihnachten einen Arztkoffer geschenkt. Dazu habe ich ihm allerlei Kleinigkeiten wie Pflaster, Handschuhe, Mundschutz, Hauben und Bandagen besorgt. Diesen Kleinigkeiten habe ich dann ein Etui genäht, verziert mit Filzapplikationen. Nun kann das grosse Heilen anfangen! 🙂

Pixi-Hüllen

Etwas unglaublich Praktisches sind diese Pixibuch-Hüllen. Zu Hause können diese kleinen Bücher schnell darin verstaut werden und liegen nicht überall im Haus herum und für Unterwegs sind die Pixi-Hüllen sowieso unschlagbar. Bei uns sind schon mehrere davon im Einsatz und sie sind auch ein sehr beliebtes Geschenk an Kindergeburtstagsfeiern. Es finden etwa zehn Pixibücher darin Platz. 
Die Anleitung habe ich bei nalevswelt gefunden und schon viele Male nachgearbeitet. Danke für die tolle Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Zebra

Nachdem wir über Weihnachten und Neujahr alle im Wechsel krank waren und die ruhige, besinnliche Weihnachtszeit deshalb eigentlich eher anstrengend war, sind momentan alle gesund und ich habe wieder etwas Zeit gefunden, kreativ zu sein. Sehr fleissig bin ich allerdings nicht, denn in wenigen Wochen werden wir zügeln, und da ist meine Kreativität momentan eher im Packen von Umzugskartons gefragt statt an der Nähmaschine.
Diese Zebrasocken hat eine liebe Freundin bekommen, ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Ich hoffe, sie gefallen und halten die Füsse schön warm. Das Zebra habe ich mir von meinen kleinen Tochter ausgeliehen, für den Fototermin, aber es passt so ausgezeichnet zur Sockenwolle, das musste einfach mit aufs Bild!